Design Thinking zu "Grünem Plastik" in der Anwendung

Im Rahmen des interaktiven Follow Up-Workshops der Kaiserschild Lectures bearbeiteten am 29. Oktober 2020 Studierende unter Anleitung von Wissenschaftern und Impulsgebern aus der Praxis anwendungsorientierte Fragestellungen zum Thema "Grünes Plastik".

Sogenanntes "grüne Plastik", biologisch abbaubarer Kunststoff, hergestellt aus nachwachsenden oder auch synthetischen Rohstoffen, gilt häufig als die nachhaltige Lösung, um Müllproblem und Umweltschädlichkeit von herkömmlichem Plastik zu reduzieren.

Nach einem inhaltlichen Auftakt mit spannenden Keynotes von Alexander Bismarck und Jules Harings traten die 24 teilnehmenden Studierende unterschiedlicher MINT-Fächer in einen produktiven Austausch mit den geladenen Experten und diskutierten innovative Lösungsansätze zu konkreten Problemstellungen aus der Praxis.

Die Ergebnisse wurden abschließend gemeinsam diskutiert und die wichtigsten Resultate des Workshops reflektiert: "Grünes Plastik" ist ein komplexes Thema, eine kritische Definition sowie eine realistische Einschätzung seiner Anwendungsfelder sind wichtig. "Bio-Kunststoffe" werden ihren Platz haben, aber es muss erst das "wo" und "wie" erarbeitet werden. Dafür brauche es gut ausgebildeten Nachwuchs, der mit Fachwissen, Know-How und Mut zu innovativen Ideen gerüstet ist.