"Studium Generale" als neues Angebot von Schloss Hofen und der Universität Wien

Ab Juli 2021 bietet die Universität Wien in Kooperation mit Schloss Hofen das "Studium Generale – das nachberufliche Studium" erstmals auch in Vorarlberg an. Personen in der nachberuflichen Phase (55+) können sich mit aktuellen wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Fragestellungen aus 12 unterschiedlichen Fachbereichen fundiert auseinandersetzen und einen akademischen Abschluss erlangen.

Mit erstmaligem Start im Juli 2021 stellt es das erste nachberufliche Studium mit akademischem Abschluss in Vorarlberg dar, zeigt sich Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink erfreut. Vorarlberg verfügt über ein qualitativ hochwertiges und vielfältiges Bildungsangebot – von der vorschulischen Bildung bis hin zur lebensbegleitenden Fort- und Weiterbildung. "Ein Studium nach der Berufslaufbahn eröffnet die Möglichkeit, vieles von dem zu erfahren, was man schon immer wissen wollte, wofür aber nie Zeit geblieben ist", erläutert Rudolf Richter, wissenschaftlicher Leiter und Professor an der Universität Wien.

Aufgebaut ist das Studium Generale in 12 Modulen aus unterschiedlichen Fachbereichen (Philosophie, Soziologie, Molekularbiologie bis hin zu Recht, Geschichte und Theologie), die exklusiv für Personen in der nachberuflichen Phase konzipiert sind. Ziel ist es, sich mit Grundlagenwissen und Forschungsperspektiven mit Bezug auf gegenwärtige gesellschaftliche Herausforderungen zu befassen. 

Das "Studium Generale" umfasst 60 bzw. 90 ECTS und schließt mit dem/der "Akademischen Expert*in" oder mit einem "Master of Arts, MA" ab. Alle Module werden auch einzeln in geblockter Form angeboten.

Anmeldefristen:

  • Wien: 15. Dezember 2020 (Start im März 2021)
  • Vorarlberg: Mai 2021 (Start im Juli 2021)

Lesen Sie hier unsere Presseinformation vom 23. November 2021.

Weitere Informationen zum "Studium Generale – Das nachberufliche Studium"