Aktuelles

1. Abschlussfeier

Am 11. September 2021 fand für die Absolvent*innen des ersten und zweiten Durchgangs des Zertifikatskurses "Barrierefreie Kommunikation: Schriftdolmetschen" eine gemeinsame Abschlussfeier statt. Den stimmungsvollen Rahmen bildete die Alte Kapelle am Campus.

Zum Nachbericht

Live-Untertitelung für das Fernsehen

Unsere Absolventin Martina Tampir berichtet im neuen Universitas Mitteilungsblatt von ihrem Arbeitsalltag als Live-Untertitlerin beim ORF:

„Ich erstelle Untertitel für das Fernsehen, für unterschiedliche Fernsehformate, primär für gehörlose/taube oder hörgeschädigte Personen, aber der eigentliche Empfänger*innenkreis ist viel größer: Personen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, oder die aus unterschiedlichen Gründen die Sendungen nicht mit Ton verfolgen können.“

Hier geht es zum vollständigen Artikel (Interview auf S.19-21).

Barrierefreie Kommunikation: Schriftdolmetschen – zweiter Durchgang

© Judith Platter

Am 05.03.2021 ging der Zertifikatskurs Barrierefreie Kommunikation: Schriftdolmetschen in die zweite Runde – 15 Teilnehmende aus dem deutschsprachigen Raum sind mit an Bord.

Der zweite Durchgang des Zertifikatskurses, der an der Universität Wien in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen SchriftdolmetscherInnen-Verband ÖSDV angeboten wird, startete am ersten Märzwochenende mit 15 Teilnehmenden und der Begrüßung durch die wissenschaftliche Leitung, Univ.-Prof. Mag. Dr. Mira Kadric-Scheiber. Die Teilnehmenden werden in den nächsten Monaten in die Welt des Schriftdolmetschens eintauchen und jene Fertigkeiten und Strategien erlernen, die für die Umsetzung von Schriftdolmetschungen notwendig sind – dabei werden sie von Expert*innen aus Theorie und Praxis unterstützt und begleitet.

„Wir wollen im zweiten Durchgang auch speziell auf jene Anforderungen eingehen, die sich durch den Digitalisierungsschub, nicht zuletzt durch Corona, ergeben haben“, so Modulleitung Judith Platter dazu. „Dabei setzen wir erneut auf den bewährten Mix aus Theorie und Praxis – unter anderem mit Hospitations- und Praktikamöglichkeiten, gepaart mit den in der Praxis zunehmend gefragten Fremdsprachenkenntnissen, um einen erfolgreichen Start als Schriftdolmetscher und Schriftdolmetscherin nach Abschluss des Kurses zu ermöglichen.“

Erster Durchgang des Zertifikatskurses Barrierefreie Kommunikation: Schriftdolmetschen erfolgreich abgeschlossen

© Martina Flor

Nach einem intensiven Wintersemester 2019/2020 ist der erste Durchgang des Zertifikatskurses Barrierefreie Kommunikation: Schriftdolmetschen im März 2020 zu Ende gegangen: 11 Teilnehmer*innen feierten ihre erfolgreich absolvierte Abschlussprüfung vorerst virtuell.

In einer virtuellen Abschlussprüfungsfeier stießen die 11 Teilnehmer*innen aus Deutschland und Österreich auf ihren Kursabschluss an. In fünf praxisorientierten Modulen hatten sie sich von Oktober 2019 bis März 2020 im berufsbegleitenden Zertifikatskurs unter der Leitung ausgewiesener Expert*innen aus Theorie und Praxis sowohl wissenschaftliche Grundlagen als auch die praktischen Fertigkeiten und Strategien zur Umsetzung von Schriftdolmetschungen für die verschiedenen Rezipient*innenrguppen in unterschiedlichen Settings angeeignet.

Gemeinsam mit dem Österreichischen SchriftdolmetscherInnenverband ÖSDV konnten Hospitationen bei Veranstaltungen vor Ort, etwa für die Kompetenz- und Servicestelle GESTU (Gehörlos und schwerhörig erfolgreich studieren), und online absolviert werden. Dabei nutzen die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, bereits im Kursverlauf erste Kontakte zur Vernetzung knüpfen. Als besonderes Highlight trugen die Teilnehmenden mit der Schriftdolmetschung in Deutsch und Englisch der 34. Tagung der Integrations- und Inklusionsforscher*innen (IFO 2020) neben Gebärdensprachdolmetscher*innen zur akustischen Barrierefreiheit bei.

Wir freuen uns, 11 Schriftdolmetscher*innen mit einem Zertifikat der Universität Wien in die Berufspraxis zu entlassen.

 

Das sagen unsere Teilnehmer*innen:

 

Ich fand den Berufseinstieg gar nicht schwer, weil ihr uns im Kurs super vorbereitet habt und, weil ihr uns sehr viele Informationen mitgegeben habt, wo und wie man sich am besten bewirbt :). Ich fand es auch toll, dass die Kursatmosphäre so freundschaftlich war und damit meine ich nicht nur zwischen uns Studierenden, sondern auch zwischen den Professor*innen und den Studierenden. Das hat alles sehr viel einfacher gemacht und ich bin mir sicher, dass ich für alle spreche, wenn ich sage, dass es für uns alle eine tolle und lehrreiche Zeit war. :) 

Ich habe diesen Zertifikatskurs sehr gerne besucht, denn die Atmosphäre war einfach toll, um entspannt zu lernen und sich Wissen anzueignen. Die Dozentinnen haben einen angenehmen Rahmen geschaffen, in dem man sich immer austauschen konnte und mit den Kolleginnen habe ich Kontakte knüpfen können, die ich sehr schätze. Wir tauschen uns auch nach Ende des Kurses regelmäßig aus und arbeiten bei verschiedenen Schriftdolmetscheinsätzen zusammen. 

Durch den Kurs konnte ich mir Fähigkeiten aneignen, die für den beruflichen Alltag auch wirklich relevant sind. So konnte ich direkt nach dem Abschluss Dolmetschaufträge entgegennehmen und erfolgreich durchführen. 

Der Kurs, unsere Gruppe, die Atmosphäre, der Berufseinstieg: So angenehm, besonders, und spannend!

Gebärdensprache lernen

ÖGS Diplomlehrgangsstart im März

Der nächste ÖGS Diplomlehrgang für Anfänger*innen startet bereits im März. Aktuell gibt es einen 10% Early Bird Rabatt. 

Weitere Informationen finden Sie hier

Eventmeldung

Modulleitung Dr. Judith Platter war als Rednerin bei der "European Conference of Speech-to-Text Reporters" (ECOS) am 28. August 2020. 

Buchtipp zu Freiheit und Grenzen von Sprache

Wissenschaftliche Leitung Univ.-Prof. Mag. Dr. Mira Kadric-Scheiber schreibt in ihrem kürzlich publizierten Werk "Gerichts- und Behördendolmetschen" über Ausbildungsmöglichkeiten sowie Aufgabengebiete von Gerichts- und Behördendolmetscher*innen, Herausforderungen, denen sie begegnen und Verantwortung, die ihr Berufsbild mit sich bringt.

Eine weitere Buchempfehlung ist „Mut zum Recht“:  Oliver Scheiber gewährt Einblick in das Justizsystem lädt zur empathischen Rechtsanwendung ein.

Pascal Merciers Roman „Gewicht der Worte“ thematisiert Grenzen der Sprache, sprachliche Nuancen und auch den Freiheitsgedanken, der oft erst in Krisenzeiten als nicht selbstverständliche Komponente betrachtet wird. Es ist ein Aufruf, vorsichtiger und achtsamer mit der Freiheit, aber auch mit der Sprache umzugehen.

 Zum Volltext gelangen Sie hier.


Besuch im Parlament

Daniela Eichmeyer-Hell und Anja Pfneisel demonstrieren das Setting in einer gewählten Schriftdolmetschtechnik

 

Am Freitag, 14.2.2020, wurde der im Herbst erstmalig gestartete Zertifikatskurs „Barrierefreie Kommunikation: Schriftdolmetschen“ unter der wissenschaftlichen Leitung von Univ.-Prof. Mag. Dr. Mira Kadric-Scheiber im Parlament vorgestellt.

Die Modulleitung Mag. Dr. Judith Platter vermittelte unterschiedlichen Abteilungen des Parlaments, deren Schwerpunkt u.a. Barrierefreiheit ist, die Inhalte des Zertifikatskurses, während die KollegInnen Mag. Daniela Eichmeyer-Hell, MA und Anja Pfneisel dieses Setting in einer gewählten Schriftdolmetschtechnik praktisch demonstrierten.

Wissenschaftliche Leitung im Wordrap

Barrierefreie Kommunikation bedeutet für mich...
Schriftdolmetschen ist barrierefrei, weil...
Ich empfehle den Zertifikatskurs Menschen, die...
Zentrale Themen sind...

Alle Antworten finden Sie hier.


In the Media

Das Übersetzerportal UEPO.de ist seit 2001 die Tagesschau der Übersetzungsbranche für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Diesmal stellt die Informationsplattform den Zertifikatskurs "Barrierefreie Kommunikation: Schriftdolmetschen" vor.

Hier geht es zu diesem und weiteren Artikeln zum Thema "Schriftdolmetschen" auf UEPO.de.


Interview

Modulleitung Mag. Dr. Judith Platter beantwortet Fragen über Wissenswertes zum Zertifikatskurs Barrierefreie Kommunikation Schriftdolmetschen. Hier geht's zum gesamten Interview.