Module

Inhalte und Themenschwerpunkte

ECTS

Modul 1 –
Translation im Rechtswesen: rechtliche und translatorische Perspektiven

Das Modul führt in die Gerichts- und Verwaltungsorganisation ein und erörtert die rechtlichen und translatorischen Anforderungen an Dolmetscher*innen und Übersetzer*innen im institutionellen Kontext. 4
UE „Rechtliche Grundlagen für Dolmetscher*innen und Übersetzer*innen“ (2 ECTS)
UE „Terminologische Grundlagen des Dolmetschens im Rechtswesen“ (2 ECTS)

Modul 2 –
Berufskundliche Aspekte und Digitalisierung

Das Modul umfasst grundlegende berufskundliche, berufsethische und unternehmerische Rahmenbedingungen für die Ausübung der Tätigkeit des Dolmetschens und Übersetzens bei Gericht und Behörden.

Ein Fokus wird auf die Förderung unternehmerischer Fähigkeiten von Dolmetscher*innen und Übersetzer*innen bei Gericht und Behörden gelegt.

4
UE „Berufskundliche Aspekte und Digitalisierung“ (2 ECTS)
UE „Digitalisierung in der juristischen Translation“ (2 ECTS)
Modul 3 –
Dolmetschen und Dolmetschtechnologien I

Im übungsintensiven Modul werden in sprachenpaarspezifischen Gruppen authentische Beispielsituationen in ausgewählten Einsatzbereichen geübt. Der besondere Fokus liegt dabei auf der jeweiligen Rechtssprache und dem entsprechenden Settting, wobei die Realisierungsbedingungen des audio- und des videovermittelten Dolmetschens berücksichtigt werden.

Die Schwerpunkte bilden zum einen die dolmetschspezifische Terminologiearbeit und technikgestützte Wiedergabestrategie (wie Ferndolmetschen, CAI-Tools, Führungsanlagen); zum anderen werden die bei Gericht und Behörden üblichen Dolmetschmodi in authentischen monologischen und dialogischen Beispielsituationen mit und ohne Technologie intensiv geübt.

4
UE „Simultandolmetschen“ (2 ECTS)
UE „Konsekutivdolmetschen mit (digitaler) Notizentechnik“ (2 ECTS)
Modul 4 –
Fachübersetzen und Übersetzungstechnologien I

Die Schwerpunkte dieses Moduls liegen bei der technischen Aufbereitung und Bearbeitung von institutionellen und juristischen Fachtexten. Auf Grundlage der systematisch erarbeiteten Fachterminologie werden die Übungstexte sprachenpaarspezifisch funktionsorientiert übersetzt und einer translatorischen Qualitätssicherung unterzogen (Revision gem. ISO 17100). In diesem übungsintensiven Modul werden organisatorische, terminologische und translatorische Methoden und für eine End-to-End computergestützte Übersetzung nützliche Tools (TEnT) vorgestellt und eingesetzt.

4
UE „Terminologisches Wissensmanagement, Qualitäts- und Projektmanagement“ (2 ECTS)
UE „Juristisches Fachübersetzen 1“ (2 ECTS)
Modul 5 –
Dolmetschen und Dolmetschtechnologien II

Die Kernkompetenz dieses Moduls bildet die Verwendung von funktionsorientierten und Setting adäquaten Transferstrategien in den verschiedenen Phasen eines Dolmetschauftrags.

In diesem übungsintensiven Modul werden spezifische digitale Kompetenzen zur translatorischen Betätigung mit Technik, aufbauend auf den vorangegangenen Modulen und dem Wissen zu rechtlichen Rahmenbedingungen des translatorischen Einsatzes, erworben.

Im Fokus stehen hier das Dolmetschen in besonderen Einsatzgebieten, die Entwicklung von Problemlösungsstrategien sowie der Einsatz von Technik.

Der Einsatz von bei Gerichten und Behörden verwendeten Technologien sowie die angeleitete Übung in Form von authentischen Beispielszenarien schaffen für die Teilnehmer*innen eine authentische Umgebung und helfen, die (Fern)Dolmetschung zu optimieren und Teilprozesse zu automatisieren.

4
UE „Simultanes audio- und videovermitteltes Dolmetschen“ (2 ECTS)
UE „Konsekutives audio- und videovermitteltes Dolmetschen“ (2 ECTS)
Modul 6 –
Fachübersetzen und
Übersetzungstechnologien II

Anhand weiterer Textsorten und Texttypen ausgewählter Rechtsbereiche werden die erworbenen fachsprachlichen und translatorischen Kompetenzen routiniert.

Das Modul führt in hybride Translationsformen (z. B. Transkription und anschließende Übersetzung) ein. Die Einsatzbereiche von Sprachverarbeitungstechnologien beim Fachübersetzen für öffentliche Einrichtungen und Gerichte werden evaluiert und entsprechende Tools vorgestellt und ausprobiert. Die Teilnehmer*innen werden mit der Integration maschineller Übersetzung in den Translationsprozess vertraut gemacht.

4
UE „Hybride Translationsformen und Maschinelle Übersetzung“ (2 ECTS)
UE „Juristisches Fachübersetzen 2“ (2 ECTS)
Abschlussprüfung   1