Veranstaltungsreihe Cloud Computing

Die wissenschaftliche Interessensgemeinschaft IT-LAW.AT, das Institut für Innovation und Digitalisierung im Recht sowie der Universitätslehrgang für Informations- und Medienrecht der Universität Wien möchten Sie sehr herzlich zur Veranstaltungsreihe zum Thema „Cloud Computing post Schrems II“ einladen.

Die erste Veranstaltung steht unter dem Thema „Cloud-Computing - Ein technischer Einblick (mit juristischem Ausblick)“ und findet am Freitag, 7. Mai 2021 ab 18 Uhr online statt.

Unter der Moderation von Lehrgangsleiter Univ.-Prof. Dr. Nikolaus Forgó diskutieren:

  • Wilfried Pichler (Atos IT Solutions and Services GmbH)
  • Prof. Dr. Stella Gatziu Grivas (Fachhochschule Nordwestschweiz, Institut für Wirtschaftsinformatik)
  • Tobias Zillner, BSc MSc MSc (ZILLNER IT-Security)
  • Mag. Alexandra Avram (IT-LAW.AT, Stadt Wien)

Die Veranstaltung ist kostenfrei und öffentlich zugänglich:

Um Anmeldung wird gebeten: www.postgraduatecenter.at/anmeldung-informationsrecht


Stipendium: Chance für junge Juristinnen und Juristen

Die Tageszeitung "Die Presse" vergibt einen Freiplatz für den Universitätslehrgang Informations- und Medienrecht. Das Stipendium für das Lehrgangsjahr 2021/2022 deckt die Gebühren in der Höhe von 11.200 Euro ab.

Zielgruppe: Juristinnen und Juristen bis 30 Jahre

Bewerbungen für dieses Stipendium sind bis 31. August 2020 an das Postgraduate Center der Universität Wien, Universitätslehrgang Informations- und Medienrecht (Spitalgasse 2/Hof 1, 1090 Wien) per E-Mail an informationsrecht@univie.ac.at möglich. 

Bitte legen Sie Ihrer Bewerbung folgende Unterlagen bzw. Dokumente bei: Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Publikationsliste, Qualifikationsnachweise, Empfehlungsschreiben, etc.


Brush-Up-Seminar 2021

Alle zwei Jahre erlauben wir uns, zum nächsten Brush-Up Seminar einzuladen. Der Universitätslehrgang Informations- und Medienrecht und die wissenschaftliche  Interessensgemeinschaft IT-LAW.AT veranstalten dieses Auffrischungsseminar für Absolvent*innen des Universitätslehrgangs sowie für Mitglieder von IT-LAW.AT.

Dieses Seminar fand am Freitag 16. April und Samstag 17.  April zu aktuellen Fragen des Informationsrechts statt. Es wurden wieder Updates zum Datenschutz-, Telekommunikations-, Urheber- und Medienrecht gegeben. Bedingt durch die anhaltende Corona-Pandemie haben wir das Seminar online abgehalten und nicht in der Wachau veranstaltet. Um dennoch einen Wachau-Bezug zu schaffen, haben wir allen Teilnehmer*innen eine Wachau-Schmankerlbox mit der Post zukommen lassen. 

 


LL.M.-Stipendien der Universität Wien

Die Universität Wien vergibt wieder LL.M.-Stipendien, die Ausschreibung läuft von 19. April bis 21. Mai.

Die budgetären Mittel stammen aus den Mitteln der Hochschulstipendienstiftung für Hörer der Rechte an der Wiener Universität, welche einmal jährlich (jeweils am Ende des Sommersemesters) für das jeweils kommende Studienjahr vergeben werden. Es handelt sich dabei um einen Einmalbetrag.

Die Voraussetzungen sind u.a. ein abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaften an einer Universität im Ausland und besonders guter Studienerfolg.

Weitere Informationen und Antragstellung: https://studienpraeses.univie.ac.at/stipendien/llm-stipendien/


Netidee-Stipendien 2021

Das gemeinnützige Ziel der Internet Privatstiftung Austria (IPA) ist die Förderung des Internet in Österreich und des freien Zugangs zu dessen Netzen und Diensten. Daher fördert die IPA im Rahmen ihres Förderprogramms netidee die Weiterentwicklung und Nutzung des Internet in Österreich einschließlich wissenschaftlicher Forschung.

Die netidee vergibt neben Projektförderungen auch Stipendien für Masterstudent, Diplomanden und Dissertanten, die das Internet als Forschungsgegenstand ihrer Arbeit haben. 

Derzeit ist ein Call für Wissenschafter*innen ausgeschrieben: 

Die Einreichfristen für Projekte und Stipendien ist hier zu finden: www.netidee.at


uniMind-Lecture: Über das Teilen von Gesundheitsdaten

Am 10. Februar fand die uniMind-Lecture zum Thema „Über das Teilen von Gesundheitsdaten“ mit Lehrgangsleiter Univ.-Prof. Dr. Nikolaus Forgó statt.

Nicht zuletzt hat die Diskussion zur Bewältigung der Corona-Krise gezeigt, dass kaum etwas so wichtig ist wie Daten. Aber wie werden Daten in Österreich im Gesundheitswesen verwaltet? Wer hat worauf Zugriff? Und wie ist das rechtlich (nicht) geregelt? Im Vortrag gibt Nikolaus Forgó, Professor für Technologie- und Immaterialgüterrecht und Vorstand des Instituts für Innovation und Digitalisierung im Recht (Universität Wien), einen Überblick über den existierenden - auch europäischen - Rechtsrahmen und seine Defizite.

 

Weitere Informationen zu uniMind finden Sie hier.


Ars Boni Special Edition: European Electronic Communications Code

Am 15. Jänner 2019 diskutierten wir im Dachgeschoß des Juridicums die Neuordnung des Europäischen Telekommunikationsrechts. Der EECC (European Electronic Communications Code) in Form der Richtlinie 2018/1972/EU ordnet das Europäische Telekommunikationsrecht neu. Nunmehr - ein Jahr später - liegt der TKG-Entwurf vor. Zu diesem Anlass ging das Event "European Electronic Communications Code" am 25. Januar 2021 in die zweite Runde.

Lehrgangsleiter Nikolaus Forgó diskutierte mit folgenden Expert*innen über die neuen Entwicklungen:

  • Lukas Feiler (Baker McKenzie)
  • Marielouise Gregory (A1 Telekom Austria AG)
  • Andreas Ney (Fachverband d. Telekommunikations- und Rundfunkunternehmungen)
  • Georg Serentschy (Serentschy Advisory Services GmbH)  
  • Charlotte Steenbergen (Internet Service Provider Austria)
  • Klaus Steinmaurer (Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH)
  • Daniela Zimmer (Arbeiterkammer Wien)

Informationen zur ersten Veranstaltung im Jahr 2020 finden Sie hier, den TKG-Entwurf hier.

Das Event wurde live über unseren Youtube-Channel gestreamt:


Start des Universitätslehrgang Informations- und Medienrecht

Am 2. Oktober wurde mit den ersten Lehrveranstaltungen zu informationstechnischen Grundlagen der neue Jahrgang des Universitätslehrgangs Informations- und Medienrecht eröffnet. Bedingt durch die unsicheren Rahmenbedingungen und dem Gebot der Vorsicht werden die ersten Blöcke in digitaler Form abgehalten. 

 


Digitalisierung wirkt: Wer beherrscht unsere Daten?

Die Alumna der Universität Wien und des Universitätslehrgangs "Informations- und Medienrecht" Silke Graf und IT-Rechtsexperte Nikolaus Forgó bringen ihre Expertise in aktuelle Debatten ein. Im Interview sprechen sie über Datensouveränität, digitale Tools im Rechtsalltag und Anforderungen an zukünftige Jurist*innen.

Zum Medienportal der Universität Wien


Herzlichen Glückwunsch!

Wir gratulieren unserer Alumna, Claudia Gabauer (Jahrgang 2016/17) zum Manz-Autorenpreis! Sie hat mit Gerald Trieb das erste Live-Webinar des Manz-Verlages abgehalten. 

Weitere Informationen: https://www.manz.at/rechtaktuell/autor-des-monats/autorenpreise/2020

Preisübergabe durch Elisabeth Smejkal-Hayn an Claudia Gabauer. Foto: Martin Steiger


IT-LAW.AT Symposium "Staat vs. Internet: Das Ende von Hass im Netz?" am 19. November

Am 19. November fand das diesjährige IT-LAW.AT-Symposium statt. Die wissenschaftliche Interessensgemeinschaft IT-LAW.AT, die von Absolventinnen und Absolventen des Universitätslehrgangs gegründet wurde, lädt alljährlich zu einem Symposium, das diesmal online und zum Thema „Staat vs. Internet: Das Ende von Hass im Netz?“ stattfand.

Das Thema hatte eine besondere Aktualität, da einen Tag vor der Veranstaltung die österreichische Bundesregierung ein überarbeitetes Gesetzespaket vorgelegt hat.
 
Zu den Knackpunkten des Gesetzes und wie Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft dazu stehen diskutierten mit Florian Schnurer (IT-LAW.AT Präsident) Lukas Feiler (Baker McKenzie Rechtsanwälte), Caroline Kerschbaumer (ZARA), Daniel Schönberger (Google), Maximilian Schubert (ISPA), Eva Hammertinger (Rechtsanwältin) und Nikolaus Forgó (Universität Wien). Die Präsentationen werden IT-LAW.AT-Mitgliedern auch zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen:

https://www.derstandard.at/story/2000121834406/hass-im-netz-jurist-forgo-kritisiert-nationalen-sonderweg 

https://www.derstandard.at/story/2000121810817/glawischnig-urteil-droht-das-internet-zur-weltweiten-zensurmaschine-zu-machen 


Lehrgangsleiter Nikolaus Forgó ist neues Mitglied der ÖAWI

Im Rahmen der 12. Ordentlichen Generalversammlung der Österreichischen Agentur für wissenschaftliche Integrität (ÖAWI) wurde Nikolaus Forgó als neues Mitglied der Kommission gewählt.
Das primäre Ziel der ÖAWI ist die Sicherstellung der Guten Wissenschaftlichen Praxis in der österreichischen Forschungs- und Bildungslandschaft und die Stärkung das Bewusstsein für die Standards Guter Wissenschaftlicher Praxis unter Wissenschaft­lerInnen und in der Öffentlichkeit. Weitere Informationen finden Sie hier: 
https://oeawi.at


Uni Wien startet neuen Onlinekurs "Digitales Leben"

Über Österreichs einzige MOOC-Plattform (Massive Open Online Courses) wird in Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium und dem Center for Teaching and Learning der Universität Wien der neue Kurs angeboten.

In fünf Lektionen erhalten die Teilnehmer u.a. auch von Lehrgangsleiter Nikolaus Forgó neue Perspektiven auf die Digitale Transformation.

Der Onlinekurs steht auf der österreichischen MOOC-Plattform imoox.at nach einer Registrierung kostenlos allen Interessierten als offene Bildungsressource zur Verfügung. Studierende können sich mittels eduID, dem regulären Studierenden-Login der jeweiligen Universitäten, anmelden. Am 12. Oktober starten übrigens noch drei weitere neue MOOCs auf der Plattform. 


Podcast Ars Boni

Am Institut für Innovation und Digitalisierung im Recht hat Lehrgangsleiter Univ.-Prof. Dr. Nikolaus Forgó einen Podcast „Ars Boni“ eingerichtet, der sich u.a. mit Fragen des Einflusses der COVID-19-Entwicklungen auf das Rechtssystem beschäftigt.
 
In einigen Podcasts sprachen auch Lehrgangsabsolventen über ihre Einschätzung in ihrem Heimatland .
 
·       Gabor Polyak (Jahrgang 2005/06) über "Legal implications of Covid-19 in Hungary" (live-stream)
·       Matthias Ebneter (Jahrgang 2003/04) über "Legal implications of Covid-19 in Switzerland" (live-stream)
 
Die Veranstaltung wird über Youtube gestreamt. Hinweisen dürfen wir auch auf den  Podcasts mit Gesundheitsminister Rudolf Anschober zum Thema "Covid-19 und das Recht" (live-stream) sowie Justizministerin Dr. Alma Zadi?, LL.M. zum Thema "Die Sicht der Justizministerin (live-stream).

 


TaxTech: ein Rückblick

Der Universitätslehrgang Informations- und Medienrecht war wie das Institut für Innovation und Digitalisierung im Recht bei der Tax Tech Konferenz vertreten.

 


Rückblick: Privacy Ring am 17. September

Am 17. September 2020 wurde im Dachgeschoß der Rechtswissenschaftlichen Fakultät die Internationale Fachtagung "Privacy Ring" veranstaltet, die sich dem Thema "DSGVO - geopolitischer Wettbewerbsvorteil und europäisches Erfolgsmodell?" gewidmet hat. 

Mit Iris Phan (Leibniz Universität Hannover) und Mag. Judith Leschanz (A1 Telekom) diskutierten: 

  • Dr. Marie Louise Gächter-Salge, Leiterin der der Datenschutzbehörde Liechtenstein
  • Univ.-Prof. Dr. Nikolaus Forgó, Universität Wien
  • DI Harald Leitenmüller, CTO bei Microsoft Österreich
  • Dr. Andrea Jelinek, Leiterin der österreichischen Datenschutzbehörde
  • Prof. Dr. Martin Selmayr, Vertreter der Europäischen Kommission in Österreich
  • Barbara Thiel, Landesdatenschutzbeauftragte des Landes Niedersachsen

Die Veranstaltung wurde über den Podcast Ars Boni via Youtube übertragen. 

Zum Livestream Link gelangen Sie hier.

Das Podium bereitet sich vor. Foto: Lisette Alexandra Palma Vásquez

Letzte technische Vorbereitungen. Foto: Lisette Alexandra Palma Vásquez

Aufnahme läuft... Foto: Lisette Alexandra Palma Vásquez


Stipendien & Förderungen

Stipendien der Netidee: Netidee ist Österreichs größte Internetförderaktion, finanziert von der Internet Privatstiftung Austria (IPA). Die Stiftung hat das Ziel ein nutzenstiftendes, sicheres, freies und offenes Internet für alle Österreicher/-innen zu fördern.

Auch 2020 vergibt die Netidee wieder Förderungen im Gesamtumfang von einer Million Euro. Mit bis zu 50.000€ für für einzelne Projekte und 5.000€ für Diplom- bzw. Masterarbeiten sowie 10.000€ für Abschlussarbeiten eines Doktoratsstudiums. Egal ob Privatperson, Student*in, Verein, Social Entrepreneur*in, Start-Up, Unternehmen oder Hochschule/Universität - alle sind eingeladen bei netidee einzureichen. Einreichstart ist der 27.03.2020, Einreichschluss ist am 27.07.2020: https://www.netidee.at/einreichen

Waff Digi-Winner: Wenn Sie beschäftigt sind, Ihren Haupt-Wohnsitz und Ihren Beschäftigungs-Ort in Wien haben, steht Ihnen der Digi-Winner mit bis zu 5.000 Euro zur Verfügung. Dabei können je nach Einkommen 40 bis maximal 80 Prozent der Kurskosten gefördert werden. Die Unterstützung ist bis zu einem Netto-Einkommen von 2.500 Euro pro Monat möglich.

https://www.waff.at/foerderungen/digi-winner/digi-winner-5000/


Skriptum und Podcast von Prof. Hoeren

Die aktuellen Skripten Internet-Recht, IT-Recht sowie IT-Vertragsrecht  von Prof. Thomas Hoeren finden Sie auf der Website der Universität Münster.

Prof. Hoeren hat auch Webinare und einen Podcast veröffentlicht: 

https://www.itm.nrw/lehre/podcasts/


20 Jahre Informationsrecht - auf zu neuen Ufern

Der Universitätslehrgang Informations- und Medienrecht beging 2019 sein 20-jähriges Bestehen. Aus diesem Grund luden wir am 20. September 2019 zu einer Veranstaltung im Dachgeschoß des Juridicums, die neben der Vernetzung der Absolvent*innen auch eine inhaltliche Zielsetzung mit einer Podiumsdiskussion verfolgt hat. Infos zur Veranstaltung, Rückblicke und Fotos finden Sie unter dem Menüpunkt "20 Jahre Universitätslehrgang".

Das Informations- und Medienrecht gehört zu den Rechtsgebieten, die aufgrund der rasenden Entwicklung von Technologien, Innovation und Digitalisierung einem ständigen Wandel unterliegen. Dementsprechend bietet die Universität Wien ab dem Wintersemester 2020 erstmals zwei neue Zertifikatskurse an, um Studierende bestmöglichst auf diese Veränderungen vorzubereiten:

  • IT-LAW Update

Der Zertifizierungskurs "IT-Law Update" bietet Absolvent*innen des Universitätslehrgangs „Informations- und Medienrecht“ sowie Mitgliedern der wissenschaftlichen Interessensgemeinschaft IT-LAW.AT ein Update im IT-Recht. Am Ende des Programmes sind Teilnehmer*innen in der Lage Rechtsfragen, die durch aktuelle Entwicklungen der Informationstechnologien entstehen, einzuordnen, zu bewerten und zu lösen. Weitere Informationen zum Zertifizierungsprogramm "IT-Law Update" finden Sie hier.

  • Digital Communication and Law

Der englischsprachige Zertifikatskurs "Digital Communication and Law" gibt einen Überblick über die digitalen Transformationen in Medien und Recht über die nationalen Grenzen hinaus. In diesem  Zertifikatskurs - der in Kooperation mit dem Medienhaus Wien abgehalten wird - lehren dementsprechend auch international anerkannte Expert*innen. Der Zertifikatskurs wird im Monat September 2020 geblockt angeboten. Weitere Informationen zum Zertifizierungsprogramm "Digital Communication and Law" finden Sie hier


Videorückblick 20 Jahre Universitätslehrgang Informations- und Medienrecht


IMSI-Catcher in der Wachau? Oder: Wie passen die EU-Urheberrechtsreform, das Datenschutzpaket, der Europäische Kodex für die elektronische Kommunikation und medienrechtliche Entscheidungen zu Steinfeder, Federspiel und Smaragd?


Am „Brush-Up Seminar“ in Weissenkirchen in der Wachau diskutierten AbsolventInnen des Universitätslehrgangs Informations- und Medienrecht sowie Mitglieder der wissenschaftlichen Interessensgemeinschaft IT-LAW.AT aktuelle Fragen des Informationsrechts. Lehrgangsleiter Univ.-Prof. Dr. Nikolaus Forgó konnte im passenden Ambiente Mag. Wolfgang Renzl (Pfletschinger Renzl - Rechtsanwälte Wien), Dr. Albrecht Haller (Rechtsanwaltskanzlei Haller), Dr. Hans Peter Lehofer (Richter am VwGH) und Dr. Matthias Schmidl (Stellvertretender Leiter der Datenschutzbehörde) als Vortragende und zahlreiche AbsolventInnen aus verschiedenen „Jahrgängen“ begrüßen. Neben den Inhalten aus den Fachbereichen Telekommunikations-, Urheber-, Medien- und Datenschutzrecht kam der informelle Teil im Rahmen einer Weinverkostung nicht zu kurz.
 
...und der IMSI-Catcher? Mehr zur gesetzlichen Grundlage finden Sie im Strafprozessrechtsänderungsgesetz 2018 (BGBl I 2018/27)
...mehr auch bei einem der nächsten IT-LAW.AT-Seminare
...noch mehr dazu gibt es auch im nächsten Durchgang des Universitätslehrgangs Informations- und Medienrecht, der im Herbst 2019 startet.

Blick auf die Kirche in Weissenkirchen. Foto: Markus Holzweber

Der ehemalige Weinkeller als Kulisse für das Seminar. Foto: Markus Holzweber


IT-LAW.AT Fußballturnier

Am 4. September fand im Sportcenter Donaucity das 29. IT-LAW.AT-Fußballturnier statt. Erstmals konnte sich – und das beim 2. Antreten – die „rechtswissenschaftliche Abteilung“ der Universität Graz im Finale knapp gegen die Berater der TMF-Group durchsetzen. Die Mannschaft von IT-LAW.AT belegte (stark dezimiert im ständigen Powerplay) den 8. Platz.


Interview mit Lehrgangsleiter Nikolaus Forgó

Lehrgangsleiter Nikolaus Forgó spricht im "Standard" über das postfaktische Zeitalter, die Überwachung und über problematische Gesetze gegen Hasspostings und Fake News. Im Rahmen der Sommerhochschule der Universität Wien, die vom 2. bis 4. August in Strobl stattfindet, widmet er sich auch dem Thema "Die Vierte Gewalt? – Medien, Wirtschaft und Politik".das postfaktische Zeitalter, Überwachung und problematische Gesetze gegen Hasspostings und Fake News - derstandard.at/2000061901141/Filterblasen-sind-wahrscheinlich-Voraussetzung-unseres-Ueberlebensdas postfaktische Zeitalter, Überwachung und problematische Gesetze gegen Hasspostings und Fake News - derstandard.at/2000061901141/Filterblasen-sind-wahrscheinlich-Voraussetzung-unseres-Ueberlebensdas postfaktische Zeitalter, Überwachung und problematische Gesetze gegen Hasspostings und Fake News - derstandard.at/2000061901141/Filterblasen-sind-wahrscheinlich-Voraussetzung-unseres-Ueberlebens

Zum Interview: http://derstandard.at/2000061901141/Filterblasen-sind-wahrscheinlich-Voraussetzung-unseres-Ueberlebens


IKT-Newsletter online

Der neue Newsletter der IKT-Strategie des Bundes ist auf der Webseite der Plattform Digitales Österreich (im Bereich Services) verfügbar.