Im Zertifikatskurs erwerben die Teilnehmer*innen ein facettenreiches Wissen in Deutsch als Zweit- und Fremdsprache (DaZ/DaF). Sie erhalten Kenntnisse und Kompetenzen in enger Verknüpfung von theoretischen Grundlagen und einer praktischen Ausbildung, um Deutsch als Zweit- und Fremdsprache theoretisch fundiert und praxisnah mit (sprachlich) heterogenen Lernendengruppen, vornehmlich in der Erwachsenenbildung, vermitteln zu können.


 

  • Der Zertifikatskurs entspricht den Voraussetzungen, die in der Verordnung/Integrationsgesetz 2017 für DaF/DaZ-Zusatzausbildungen angeführt sind.
  • Das Zertifikat wird ebenso beim Stadtschulrat als Ausbildung für „Deutsch als Zweit- und Fremdsprache“ anerkannt. 
  • Ein Auslandspraktikum ist nach Absolvierung des Zertifikatskurses möglich. Erste nähere Auskünfte bei Renate Faistauer (renate.faistauer@univie.ac.at) und unter Auslandspraktika

Shortfacts

Abschluss
Zertifikat der Universität Wien
Dauer
2 Semester (berufsbegleitend)
Umfang
30 ECTS
Sprache
Deutsch
Kosten
EUR 3.950,-
Bewerbungsfrist
Anmeldungen für den Start 2022/23 in Kürze möglich
Start
jährlich im Oktober

 Aktuelles

Call for Papers

"Wer sind ich?"

Für die nächste ÖDaF-Jahrestagung können zum Thema "Wer sind ich? Identität*en und Zugehörigkeit*en im Lehren und Lernen von Deutsch als Fremd- und Zweitsprache" Abstracts für Workshops, Kurzvorträge und Poster eingereichter werden - bis 15. November 2021. Mehr Infos dazu hier.

Absolventinnen im Gespräch

Gründe für den Zertifikatskurs

Den Zertifikatskurs "Deutsch als Zweit- und Fremdsprache unterrichten" besuchen nicht nur Lehrer*innen, auch Quereinsteiger*innen mit ganz anderen Vorbildungen wie zum Beispiel Jus finden in diesem Kurs eine neue Berufung. Welche Beweggründe es noch gibt, erzählen Verena und Claudine in diesem Video. Noch mehr Stimmen von Absolvent*innen.

Auslandspraktika

Auslandspraktika an internationalen Universitäten

Absolvent*innen des Zertifikatskurses können ein Auslandspraktikum absolvieren.

Nähere Informationen finden Sie hier.

Jutta Ransmayr im Gespräch

"Habe nichts gegen das Wort 'lecker'"

Heißt es Pfifferlinge oder Eierschwammerl? In Wien wird man auf diese Frage eine andere Antwort bekommen als in Bregenz. Jutta Ransmayr spricht mit dem "Standard" über das Minenfeld österreichisches Deutsch.

IDT 2022

Call for Papers bis 20. Oktober

Der ÖDaF veranstaltet von 15. bis 20. August 2022 die XVII. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer (IDT 2022) in Wien. Das Motto der IDT 2022 lautet *mit.sprache.teil.haben.

Bis 20. Oktober können Abstracts eingereicht werden.

OeAD-Lektorat

Freie Stelle

Die Lektoratsstelle in Iasi (Rumänien) ist für das Tätigkeitsjahr 2021/22 noch zur Nachbesetzung ausgeschrieben. Mehr Infos dazu auf der Website des OeAD.

Landeskunde

Über den eigenen Tellerrand schauen

Wie sieht moderner "Landeskunde"-Unterricht aus und was kann er leisten?, fragt die Onlineplattform bildungsklick.de. Laut Hannes Schweiger gibt es zwei Fallstricke: Lehrkräfte sollten Pauschalisierungen und Kulturalisierungen vermeiden, da diese die gedankliche Aufteilung in "wir" und "die anderen" verstärken würden. Hannes Schweiger ist Assistenzprofessor für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache an der Universität Wien und Leiter des Moduls "Kultur- und gesellschaftsbezogenes Lehren und Lernen". Lesen Sie hier den gesamten Artikel.

Tagung

IDT 2022

Die Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer (IDT) ist das größte Forum des Faches Deutsch als Fremdsprache und Zweitsprache weltweit. Sie findet 2022 zum 17. Mal statt. Weitere Informationen finden Sie hier. 

Fortbildungen

ÖDaF-Webinare 2021

Was hat Mathematik mit Sprache zu tun? Wie gestaltet sich Kooperatives Schreiben im Online-Unterricht? Wie erstelle ich authentische Hörtexte? Der ÖDaF möchte seinen Mitgliedern und allen Interessenten qualitativ hochwertige Fortbildungen anbieten. Im Jahr 2021 bilden 15 Online-Workshops den Kern des Fortbildungsprogramms. Mehr auf der ÖDaF-Website.